Pressemitteilungen

P r e s s e m e l d u n g, Fürth, 29.4.2020

Trauerrednerin Bettina Sorge bedankt sich bei Bestattern und Friedhofsmitarbeitern
Trauer lässt sich nicht aufschieben wie ein Besuch beim Frisör

Seit Anfang der Woche sind auf dem Fürther Friedhof wieder Urnenbeisetzungen sowie die Nutzung der Trauerhalle unter Einhaltung bestimmter Bestimmungen erlaubt. Das hat Bettina Sorge, die seit vielen Jahren in Fürth als Trauerrednerin tätig ist, mit großer Erleichterung aufgenommen. Denn Trauer lässt sich nicht verschieben. Es ist sehr wichtig, dass der Trauerprozess um einen geliebten Menschen nicht unnötig verlängert wird. Dazu gehört auch, dass die Beisetzung zeitnah stattfindet. In den vergangenen Wochen hat die Fünfzigjährige Wahlfürtherin erlebt, wie intensiv und persönlich das Abschiednehmen am offenen Grab in diesen Ausnahmezeiten sein kann. „Die Feiern sind zur Zeit anders“, sagt sie. „Die Ansprache ist weniger geprägt von der Biografie des verstorbenen Menschen, die kennt der kleine Kreis sehr gut, sondern mehr wie ein gemeinsames Gedenken, das durch meine Worte eingeleitet und begleitet wird. Darin kann großer Trost liegen. Aber es ist wichtig, dass die Menschen die Zeit dafür bekommen und nicht in zehn Minuten schon wieder vom Grab wegmüssen.“

In diesen Ausnahmezeiten, wo Mitgefühl nur durch ein freundliches Wort ausgedrückt werden kann, nicht mehr durch einen Händedruck oder eine Umarmung, stehen die Mitarbeiter der Bestattungsinstitute und der Friedhöfe unter erschwerten Bedingungen den Angehörigen so gut wie möglich zur Seite. Dafür möchte sich Bettina Sorge heute ganz bewusst bedanken.

Bettina Sorge – Trauerrednerin, Spitzname am Fürther Friedhof „Frau Licht“

Die 50-jährige Wahl-Fürtherin gestaltet seit 15 Jahren ganz persönliche Abschiedsfeiern, bei denen der verstorbene Mensch im Mittelpunkt steht. Sie findet die richtigen Worte in einem Augenblick, wo viele Menschen einfach nur sprachlos sind. Täglich begleitet sie in ihrer Arbeit Trauernde durch einen schweren Tag. Unterstützt wird sie darin durch ihren Lieblingsmenschen sowie durch die Kollegen von der Bundesarbeitsgemeinschaft Trauerfeier (www.batf.de), mit denen sie in engem Austausch steht.
Persönliche und warmherzige Worte bietet Bettina Sorge übrigens auch bei erfreulicheren Anlässen. Auch Freie Trauungen und Willkommensrituale für Kinder gehören zu ihrem Angebot.

Ansprechpartner für die Redaktion:

Bettina Sorge, Kutzerstr. 72, 90765 Fürth
Telefon: 0911 977 99 280, 0173-1791841
E-Mail: bettina.sorge@web.de
Homepage: www.todtrauerritual.de

Ältere Pressemitteilungen

Gedenktag für alle verstorbenen Kinder

Am „Worldwide Candle Lighting Day“, dem zweiten Sonntag im Dezember, entzünden Menschen für ihre verstorbenen Kinder um 19 Uhr Ortszeit ein Licht. Während die Kerzen in der einen Zeitzone verlöschen, werden sie in der nächsten entzündet. So entsteht ein Lichtband um die Welt, das ausdrücken soll – „Euer Licht wird für immer in unserem Herzen scheinen“.

In Fürth bietet die Trauerrednerin Bettina Sorge zu diesem Anlass ein Kerzenritual an. Eingeladen sind die Angehörigen verstorbener Kinder (Eltern, Geschwister, Großeltern u.a.), die gerne in einem kleinen geschützten Rahmen bewusst ein Licht für ihr Kind entzünden möchten. Beginn des Kerzenrituals ist am Sonntag, 13. Dezember um 18.45 Uhr. Veranstaltungsraum: Moststr. 9, Fürth. Bitte eine Kerze mitbringen.


Ausgetreten oder mit der Kirche nichts am Hut? Wer wird mich mal beerdigen?

Kostenlose Informationsveranstaltung zum Thema „Konfessionsfreie Trauerreden“

Am Sonntag, 20. September 2015 um 16 Uhr bietet die Trauerrednerin Bettina Sorge eine kostenlose Informationsveranstaltung zum Thema „Konfessionsfreie Trauerreden“ an. Zeit für das, was Sie schon immer rund um Trauerfeier und Bestattung fragen wollten.

Da am 20. September außerdem der Tag des Friedhofs ist, trifft sich die Trauerrednerin, die in ihrer zehnjährigen Tätigkeit auf die Erfahrung von über 1000 Trauerfeiern zurückgreifen kann, mit interessierten Menschen direkt am Friedhof in der Erlanger Straße zu einem gemeinsamen Spaziergang. Bei Regen wird die Veranstaltung nach innen verlegt.

 

Küsse zu verschenken – Aktion in der Fürther Fußgängerzone zum Tag des Kusses am 6. Juli 2015

Am 6. Juli ist wieder der internationale Tag des Kusses. An diesem Tag feiert die Fürther Ritualexpertin Bettina Sorge ihr zehnjähriges Berufsjubiläum mit einer kleinen Aktion in der Schwabacher Straße. „Dürfen wir Ihnen einen Kuss schenken?“, werden die Passanten gefragt. Auf die Antworten der Fürther ist Frau Sorge, die an diesem Tag von ihrem liebsten Kusspartner unterstützt wird, schon sehr gespannt.

Bei ihren Hochzeitsritualen ist der Moment, wenn sich das Brautpaar küsst, immer der von allen erwartete Höhepunkt und die Besiegelung des Ja-Worts. Aber es gibt ja noch so viele andere schöne Anlässe, sich zu küssen.

Außerdem steht Bettina Sorge an diesem Tag für alle Fragen rund um alternative Rituale wie Freie Trauungen, konfessionsfreie Trauerfeiern und Begrüßungsfeste für Kinder (alternativ zur Taufe) gerne zur Verfügung.

Kommentare sind geschlossen.